Datenschutz & Cookies

Diese Website verwendet Cookies, die uns erlauben, Ihren Besuch zu optimieren.
Datenschutz
Zum Seiteninhalt springen

Musik um 1900

Internationaler Flötenwettbewerb
Ferdinand W. Neess
Wiesbaden

23. bis 26. Juni 2022
Museum Wiesbaden

Am 1. Mai endete die Anmeldefrist für den diesjährigen 1. Internationalen Flötenwettbewerb Ferdinand W. Neess im Museum Wiesbaden. Wir freuen uns sehr über das enorme Interesse und die überwältigende Zahl der Anmeldungen!

51 Kandidat:innen aus aller Welt haben sich registriert! Wir freuen uns auf spannende und vielfältige Beiträge und ein musikalisch herausragendes Event mit Musik um 1900 im Rahmen der Jugendstil Schenkung Ferdinand W. Neess.

In den nächsten Wochen werden wir auf unserer Webseite alle Teilnehmer:innen mit einem Photo und einem kurzen Statement, was sie an diesem Wettbewerb besonders interessiert, vorstellen. Auch das Programm werden Sie hier in Kürze finden.

Kommen Sie jederzeit zum Zuhören - die Künstler:innen freuen sich, wenn sie vor Publikum spielen dürfen! Alle Vorspiele der ersten Wettbewerbsrunden sind öffentlich und können ohne Voranmeldung besucht werden.

Lediglich für das hochkarätige Konzert Finale (3. Runde des Wettbewerbs) am Sonntag, den 26. Juni 2022 (Beginn 10h) kann man Karten kaufen.

Der Ticketpreis beträgt 20 € für den ganzen Tag einschließlich Bekanntgabe der Preisträger:innen, plus ermäßigt 7 € wenn man auch ins Museum gehen möchte.

Bei Interesse schreiben Sie rechtzeitig an
F.W.Neess_Floetenwettbewerb@t-online.de

  • Teilnehmer:innen

    51 Kandidat:innen aus aller Welt haben sich registriert! Wir freuen uns auf spannende und vielfältige Beiträge und ein musikalisch herausragendes Event mit Musik um 1900 im Rahmen der Jugendstil Schenkung Ferdinand W. Neess.

Preise

  • 1. Preis

    5.000

    Euro

  • 2. Preis

    3.000

    Euro

  • 3. Preis

    2.000

    Euro

Sonderpreise sind möglich.
Der Wettbewerb wird alle 2 Jahre durchgeführt.

Die Jury

  • 1 / 5

Repertoireliste des Wettbewerbs
Musik um 1900

1. Durchgang
ca. 15 Min.
  • Claude Debussy, Syrinx für Flöte solo
  • Claude Debussy, Sonate g-moll für Violine und Klavier (bearbeitet für Flöte und Klavier, Musikverlag Zimmermann)

2. Durchgang
ca. 20 — 25 Min.
  • Pflichtstück:
    Carl Reinecke, Undine, Sonate für Flöte und Klavier, op.167 (Die Jury behält sich vor, einzelne Sätze daraus zu hören. Dies wird beim Erreichen der 2. Runde bekannt gegeben.)

    und ein
    Werk aus folgender Gruppe

    • Albert Roussel, Joueurs de Flûte, op.27
    oder

    • Claude Debussy, Prélude à l’après-midi d’un faune (Transcription pour Flûte et Piano par G.Samazeuilh)
    oder

    • Aaron Copland, Duo for Flute and Piano

3. Durchgang — Finale
öffentlich mit Publikum
ca. 40 Min.

Wichtig:

  • Konzertante Programmgestaltung einer Idee der Musik um 1900, in die Elemente und Repertoire des Jugendstils und Symbolismus einfließen
  • Repertoire freier Wahl (Transkriptionen und freies Instrumentarium, z.B. Altflöte, Piccolo etc. und Kammermusik sind erlaubt)
  • Programmauswahl und Kreativität fließen in die Bewertung mit ein

Die Klavierpartner:innen
des Wettbewerbs

  • 1 / 3

Kalender

  • Juni 2022

    Mi

    22.06.

    Neuer Registrierungstermin für den 1. Internationalen Flötenwettbewerb Ferdinand W. Neess Wiesbaden:

    Die Registrierung findet am Mittwoch, den 22. Juni, zwischen 16.00 und 18.00 Uhr statt.

    Bitte melden Sie sich persönlich beim Wettbewerbsbüro im Foyer des Museum Wiesbaden an

    (Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden).

  • Juni 2022

    Do

    23.06.

    10–21 Uhr 1. Runde des Wettbewerbs

    Eintritt frei

  • Juni 2022

    Fr

    24.06.

    10–17 Uhr Fortsetzung der 1. Runde des Wettbewerbs

    Anschließend Bekanntgabe der Kandidat:innen für die 2. Runde

    Eintritt frei

  • Juni 2022

    Sa

    25.06.

    9–18 Uhr 2. Runde des Wettbewerbs

    Anschließend Bekanntgabe der Kandidat:innen für die 3. Runde/Finale

    Eintritt frei

  • Juni 2022

    So

    26.06.

    10–17 Uhr 3. Runde des Wettbewerbs/Konzertfinale

    Einschließlich Bekanntgabe der Preisträger:innen und Preisverleihung

    Der Ticketpreis beträgt 20 € für den ganzen Tag einschließlich Bekanntgabe der Preisträger:innen, plus ermäßigt 7 € wenn man auch ins Museum gehen möchte.

  • Alle vorzubereitenden, angegebenen Werke der Repertoireliste müssen vollständig vorbereitet sein. Die Jury behält sich vor, nur Teile daraus anzuhören. Alle frei wählbaren Werke und die ausgewählten Stücke für die Finalrunde (3. Runde) müssen dem Veranstaltungsbüro bis zum 1. Mai 2022 mitgeteilt werden.

    Die ausgewählten Stücke für die 3. Runde müssen der Jury bei Erreichen der 3. Runde in fünffacher Ausfertigung (Kopien) zur Verfügung gestellt werden. Das Vorspiel aus Fotokopien ist nicht gestattet.

  • Dieser neue Wettbewerb möchte eine Brücke schlagen zwischen dem Art
    Nouveau und der Musik dieser Epoche und widmet sich daher der Musik um 1900. Eingeladen sind alle Flötist:innen ab 18 Jahre, ohne Altersbeschränkung nach oben.

    Im Sinne des Stifters Ferdinand W. Neess ist sowohl die
    Teilnahme von professionell als auch nicht professionell spielenden
    Flötist:innen ausdrücklich erwünscht.

    Alle ordnungsgemäß angemeldeten Teilnehmenden sind ohne jede Vorauswahl zur 1. Runde zugelassen. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Mit der Anmeldung ist eine Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses zu übersenden.

  • Die Anmeldung erfolgt in 2 Schritten:

    1) Online

    2) Persönlich

      Persönliche Anmeldung am 23. Juni 2022 zwischen 9 und 10 Uhr im Wettbewerbsbüro im Museum Wiesbaden. Die Reihenfolge der Vorspiele im Wettbewerb wird durch das Los bestimmt. Nach der Anmeldung im Wettbewerbsbüro findet die Auslosung statt. Erst danach gilt die Teilnehmerin/der Teilnehmer als angemeldet.

    • Anmeldeschluss ist der 1. Mai 2022. Mit der Anmeldung ist zunächst eine Anmeldegebühr in Höhe von 60 € pro Teilnehmerin/Teilnehmer auf das Konto des Wettbewerbs zu überweisen. Diese Gebühr wird nicht erstattet.

      Bank: Bethmann Bank AG Frankfurt Kontoinhaber: Internationaler Flöten Wettbewerb Wiesbaden Ferdinand W. Neess

      IBAN: DE42 5012 0383 0092 2270 08

      BIC: DELBDE33XXX

      Verwendungszweck: Wettbewerb FWN

      Die Gebühren gehen zu Lasten der Einzahler. Auf der Überweisung ist der Name der/des Teilnehmenden anzugeben, auch wenn die Einzahlung durch eine andere Person erfolgt. Nutzen Sie die Vorteile der Online-Anmeldung und die Zahlungsmöglichkeit per PayPal.

      logo-paypal Anmeldegebühr über PayPal senden →

    • Die Reisekosten tragen die Teilnehmenden selbst. Grundsätzlich sind die Teilnehmenden für ihre Unterbringung während des Wettbewerbs selbst verantwortlich.

    • Die Jury kann zusätzlich zu den Preisen besondere Anerkennungen aussprechen. Die Entscheidungen der Jury – einschließlich Nichtvergabe, eventueller Teilung und/oder Zusammenfassung von Preisen – sind endgültig und unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    • Der Veranstalter ist berechtigt, Fotos, Audio- und Video-aufnahmen während des Wettbewerbs zu erstellen und nach eigenem Ermessen zu verwenden. Die Rechte an diesen Aufnahmen verbleiben beim Veranstalter; den Teilnehmenden entstehen hieraus keine Vergütungsansprüche. Nur der Veranstalter ist berechtigt, Audio- und Videoaufnahmen zu machen oder zu genehmigen – allen anderen ist dies untersagt. Darüber hinaus ist der Veranstalter berechtigt, Informationen zu den Teilnehmenden im Rahmen des Wettbewerbs (Name, Nationalität, Instrument, Preis etc.) zu veröffentlichen.

    • Der Veranstalter behält sich vor, den Wettbewerb zu verschieben, ausfallen zu lassen oder in anderer Form durchzuführen, sollte dies aufgrund von behördlichen Bestimmungen oder Empfehlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie notwendig sein. Teilnehmenden wird im Fall einer Absage die Anmeldegebühr erstattet.

    • Mit der Abgabe der Anmeldung erkennen die Teilnehmenden die vorstehenden Wettbewerbsbestimmungen an. Über Folgen der Missachtung der Wettbewerbsbestimmungen entscheidet die Jury. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte beim Veranstalter.

    • Bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten halten wir uns an die gesetzlichen Vorschriften. Wir erheben nur Daten, die wir brauchen, um Teilneh-merinnen/Teilnehmer zu führen und zu informieren. Die Daten werden für keine anderen Zwecke verwendet. Auf Nachfrage informieren wir darüber welche Daten gespeichert wurden, korrigieren falsche Daten oder löschen Daten, wenn dies nicht gegen andere Rechtsgrundlagen verstößt. Unsere Daten schützen wir vor Verlust, Sabotage und unbefugtem Zugriff.

    Hintergrund

    In Ferdinand Wolfgang Neess' Lebenswerk spielten seine Jugendstil Sammlung und das Musizieren als Flötist wesentliche Rollen. Der Jugendstil war eine revolutionäre Kunstrichtung. Mit den Mitteln der Kunst gab er Antworten für eine utopische, ästhetisch bestimmte Gesellschaftsform. Er verkörperte in der Kunst in den Jahren um 1900 auch die Schattenseiten des Daseins in Form des Symbolismus mit einer dunklen Ästhetik des Verfalls, des Mythischen und Rätselhaften. Ziel war es, ein Gesamtkunstwerk zu schaffen, das die Grenzen zwischen Leben und Kunst aufheben sollte.

    In diesem Sinne will auch der Wettbewerb eine Brücke schlagen zwischen der bildnerischen Kunst des Jugendstils, dem Art Nouveau und der Musik dieser Epoche, die auch für den Stifter ganz besonders wichtig war. Ganz im Sinne der Sammlung Neess sollen sich Musik und Sammlung ergänzen und inspirieren und so dem Publikum ganz neue Welten des Jugendstils eröffnen.

    Das Museum Wiesbaden zeigt die Sammlung von Ferdinand Wolfgang Neess als dauerhafte Präsentation im Südflügel des Museums Wiesbaden. Die über 800 Objekte bilden einen Querschnitt durch alle Gattungen des Jugendstils und führen beispielhaft vor, in welcher Qualität und Stilhöhe die Kunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts auftrat. Seit der Erstpräsentation der Sammlung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wiesbaden diese herausragende Sammlung als Ganzes für eine breite Öffentlichkeit aus und setzt Wiesbaden damit auf die Karte der europäischen Jugendstilstädte.

    Folgen Sie uns
    auf Instagram

    • Instagram

    Wir danken dem Museum Wiesbaden und allen Sponsoren.