Datenschutz & Cookies

Diese Website verwendet Cookies, die uns erlauben, Ihren Besuch zu optimieren.
Datenschutz

Internationaler Flötenwettbewerb
Ferdinand W. Neess
Wiesbaden

Seine Jugendstilsammlung und das Musizieren als Flötist: zwei Säulen, von denen Ferdinand Wolfgang Neess´ Leben geprägt war. Diesen Zweiklang nimmt der Wettbewerb auf und schlägt eine Brücke zwischen Art Nouveau und der Musik dieser Zeit.

In Ferdinand Wolfgang Neess’ Lebenswerk spielten seine Jugendstil Sammlung und das Musizieren als Flötist wesentliche Rollen. Der Jugendstil war eine revolutionäre Kunstrichtung. Mit den Mitteln der Kunst gab er Antworten für eine utopische, ästhetisch bestimmte Gesellschaftsform. Er verkörperte in der Kunst in den Jahren um 1900 auch die Schattenseiten des Daseins in Form des Symbolismus mit einer dunklen Ästhetik des Verfalls, des Mythischen und Rätselhaften. Ziel war es. ein Gesamtkunstwerk zu schaffen, das die Grenzen zwischen Leben und Kunst aufheben sollte.

In diesem Sinne will auch der Wettbewerb eine Brücke schlagen zwischen der bildnerischen Kunst des Jugendstils, dem Art Nouveau und der Musik dieser Epoche, die auch für den Stifter ganz besonders wichtig war. Ganz im Sinne der Sammlung Neess sollen sich Musik und Sammlung ergänzen und inspirieren und so dem Publikum ganz neue Welten des Jugendstils eröffnen.

Impressionen

  • 1 / 23
  • Flötenwettbewerb

    Der Internationale Flötenwettbewerb Ferdinand W. Neess findet seit 2022 alle zwei Jahre im Museum Wiesbaden statt.

  • Ferdinand W. Neess

    Aus seiner Leidenschaft für den Jugendstil entstand eine der bedeutendsten europäischen Sammlungen. Lesen Sie mehr darüber.

Unsere Partner

Wir danken dem Museum Wiesbaden und allen Sponsoren.